Albert

Geschlecht: 
m
Nummer: 
1
Von der Futterstelle ins betreute Wohnen: Albert

Vor solchen Situationen stehen wir immer wieder: Eine Futterstellenkatze kommt in die Jahre, bekommt altersbedingte Beschwerden, das gewohnte Leben draußen wird zunehmend beschwerlich.

Es ist immer eine individuelle Entscheidung, wie wir diesen Omis und Opis am besten helfen. Auch für Albert mussten wir sie treffen. Er war im fortgeschrittenen zweistelligen Alter und hatte sein ganzes Leben an einer Bauernhof-Futterstelle verbracht: Gut versorgt, mit Unterschlupfmöglichkeiten und einer toleranten Bauernfamilie. Dann beobachteten wir zunehmende Atemnot bei Albert, er musste zum Tierarzt. Diagnose: vergrößertes Herz, Wasser in der Lunge, chronischer Katzenschnupfen. Nur mit dauerhafter, zuverlässiger Medikamentengabe behandelbar.

Albert zog deshalb auf einer Dauerpflegestelle - zunächst zum Probewohnen. Er durfte entscheiden, wie er mit dem Indoor-Leben und den kätzischen Mitbewohnern klar kommt. Unser Opi genoss den Komfort des betreuten Wohnens vom ersten Tag an: Er frisst brav (auch seine Medikamente), beschmust sein Personal und hat ersten sich mit seinen Mitkatzen angefreundet. Wir hatten schnell verstanden: Albert wollte bleiben und seinen Ruhestand genießen.

Sie möchten Albert unterstützen? Bitte einfach das Patenschaftsformular herunterladen, ausdrucken, Alberts Namen eintragen, und zur Katzenhilfe schicken.

Pressemitteilungen

Mitglied im Deutschen Tierschutzbund

Mitglied im Deutschen Tierschutzbund

ad